Was für Arschlöcher

Das war mein erster Gedanke den hatte, als ich erst beim Mittagessen am Donnerstag erfahren hatte, was passiert war. Stefan wies mich dann darauf hin, dass das eine ziemliche Verharmlosung der Terroristen sei. Ja, irgendwie hatte er recht. Irgendwie auch nicht. Denn sagt man nicht oft, wenn man nicht weiÜ, gegen wen man die Wut richten soll: ‘Was für Arschlöcher!’ Die Bomben von London zeigen mal wieder, wie hilflos wir alle sind. Wieder ist der Terror ein wenig näher an Deutschland heran gerückt. Das klingt natürlich ziemlich egoistich. Aber das muss auch so sein. Kurz vor dem Weltjugendtag in Köln, den Bemühungen der Bundesregierung um einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat und vor der FuÜball-WM muss leider damit gerechnet werden, dass auch Deutschland zum Ziel wird. Nur: Wirklich schätzen davor kann man sich nicht. Auch wenn es sich wie eine Kapitulation anhört, ist es vielleicht sogar wichtiger solche Szenarien zu üben, um im Ernstfall so gut vorbereitet zu sein wie Polizei und Rettungsdienst in London. Das Beste was wir alle tun können: Weitermachen.

Schreibe einen Kommentar