Etwas andere Gedanken zur Katastrophe

Damit ich bitte nicht falsch verstanden werde: Was in Südostasien passiert ist wirklich schrecklich. Die Bilder können sicherlich das ganze Leid nicht vermitteln. Und dass die Menschen auf unsere Hilfe angewiesen sind, steht auÜer Frage.

Ein bischen merk(vielleicht auch frag)würdig finde ich aber die Rolle der Medien. Mehr als 50.000 Menschen Tendenz steigend haben in Indien, Indonesien, auf Sri Lanka und anderen Ländern den Tod gefunden. Unter den Opfern sind auch Deutsche. Dennoch findet diese Katastrophe keine so groÜe Aufmerksamkeit, wie beispielsweise der 11. September 2001. Obwohl wesentlich mehr Menschen ums Leben gekommen sind. Bei RTL ist die Flut so unwichtig, dass nicht mal Allzweckwaffe Peter Kloeppel aus dem Urlaub geholt wurde. Und Katja Burkard brauchte auch nur die erste halbe Stunde ihres Topmagazins “Punkt 12″ zu moderieren, weil anschlieÜend einfach die Beiträge wiederholt werden. Sowieso sind Wiederholungen das Mittel der Stunde. Gerade auf den sogenannten Nachrichtensendern wird man damit “überflutet”. Und dabei zeigt gerade bei den sogenannten Profis von n-tv, dass das auch nur die Fortsetzung von Campusradio mit anderen Mitteln ist. Denn was die sich so manches Mal zusammen stümpern ist nicht schön.

Interessant finde ich die Rolle der deutschen Politik und deren Akteure. Es ist Zeit für handelnde Personen. Unstreitig dürfte sein, dass das was die Regierung zur Zeit macht, jede andere Partei in Regierungsverantwortung auch machen würde. Dennoch wird eine Flut insbesondere die SPD zum zweiten Mal nach 2002 zu einem Umfragehoch verhelfen. Und das, obwohl die Herren Schröder und Fischer nichts anderes tun als ihr Pflicht.
Und Fischer miemt dabei den Mann, der sich selbst peinigt, um das Geschehene rückgängig zu machen. Dies ist zwar ohne Erfolg, aber das kommt offenbar an.
Bereits beim Tod von Arafat verzog Joschka Fischer auf den Pressekonferenzen erfolgreich das Gesicht so, als wenn man den Eindruck hatte, der Palästinenserführer selbst wäre in Fischers Gesicht gestorben. Heute sieht sein Gesicht noch zerfurchter aus und man möchte fast glauben, das Seebeben hätte auch in Fischers Gesicht gewütet.

Best Wisches

Schreibe einen Kommentar