Grand Canyon vs. Schwarzwald Klinik

Geschrieben: 18. September in Deutschland, Ortszeit: 3:50 Uhr

Die Überschrift mag überraschen und vielleicht auch die zugegeben etwas kitschige Geschichte. Jahrelang habe ich mit Amerika diese tollen Bilder von unendlicher Weite assoziiert, die bei der TV-Serie â??Die Schwarzwald Klinkâ?? lief. Damals war Prof. Brinkmann nach einem schweren Herzinfarkt in die Staaten geflogen, um sich von Spezialisten wieder fit machen zu lassen. Dabei nutzte er die Gelegenheit, Urlaub zu machen. Tolle Bilder entstanden so mit ihm an der Klippe am Grand Canyon. Vielleicht nicht wenige werden jetzt denken, warum ist er nicht gesprungen, aber darauf will ich an dieser Stelle nicht näher eingehen.

Der Grand Canyon ist Atmen beraubend. Man kommt sich sooo, so winzig vor, wenn man vor dieser tiefen Schlucht steht und den Hals reckt, um nur etwas von dem Colorado River zu sehen. Zur Zeit wird der National Park ein bisschen aufgepeppt (Stichwort: â??Putting America into Work â?? das Konjunkturpaket von Obama), das tut dem ganzen aber keinen Abbruch.

Auch hier hat man die Möglichkeit einerseits mit dem Auto durch die Gegend zu fahren und andererseits mit einem kostenlosen Shuttle zu fahren. Mit diesem kommt man am Ende auch weiter als mit dem privaten PKV oder Caravan. Alles abzulaufen ist aber wegen der Entfernung schier unmöglich. So ist es beispielsweise auch verboten an einem Tag den Canyon hinab und wieder hinauf zusteigen. Wer eine solche Tour machen will, muss sie guided unternehmen und im Tal des Canyons eine Nacht campen. Sicher ein cooles Erlebnis, aber wenn man die Schlucht sieht und sich dann überlegt, dass man da runter und dann wieder hoch muss â?? zu FuÜ â?? dem wird glaub ich auch ganz anders.

Um aufzuzeigen, wie riesig der Bereich des Grand Canyons ist, will ich auf ein weitverbreitetes Missverständnis hinweisen. An einer Stelle des National Parks steht ein Schild auf dem steht, der berühmte Skywalk (wandern auf einer Glasplatte im Stile des Roadrunners, wenn er über die Klippe gelaufen ist, einen Moment in der Luft verharrt und dann erst abstürzt) würde nicht zum National Park Service gehören und würde von Punkt des Schildes aber ca. 300 Milen entfernt im Indianer Reservoir liegen. Das sind mal AusmaÜe. Also, wer diesen Skywalk machen will, muss ganz woanders hin und auÜerdem viel Geld mitbringen. Auf dem Skywalk sind keine Kameras erlaubt, der Zutritt kostet aktuell wohl 30 US-Dollar. Hinzu kommt, dass er nur über eine Dirtroad (vgl. meinen Eintrag zum Mounment Valley) zu erreichen ist und die Parkgebühr bei 30 US-Dollar liegen soll.

Aber es bedarf auch keines Skywalks, um den Grand Canyon zu genieÜen. Es ist auch so einfach gigantisch und beeindruckend. Vielleicht hätten wir ein bisschen mehr Zeit mitbringen sollen. Wir hatten nur einen Tag, aber auch der hatte sich schon sehr gelohnt.

Schreibe einen Kommentar