Bären vs. Zelte

geschrieben: 9. September, 22:00 Uhr Ortszeit, Los Angeles

Unser erstes Ziel im Westen der USA war der Yosemite Park â?? unser erster National Park. Zuvor hatten wir einen fünf Stunden Flug (wieder ohne kleine LCD-Monitore am Platz) hinter uns. Man, man, man sind die USA groÜ. Nachdem wir bereits um drei Uhr morgens aufgestanden waren, wurden wir um 11 Uhr Ortszeit San Francisco unser rollendes Mobil, einen weiÜen Chrysler, in Empfang nehmen.

Vorbereitet im Park waren wir auf alles: Bären, die sich dort tummeln sollen und weswegen man alle Essenssachen in einen eigens dafür vorgesehene Bärensafe legen musste und andere, wilde Tiere, die mit der von Jens ausgeliehenen Spiegelreflex eingefangen werden sollten. Auch wenn wir vorher online ein â??heated Tentâ?? im Park gebucht hatten, war ich ein bisschen fassungslos meine ersten beiden Nächte in einem Zelt schlafen zu müssen. Ein im wahrsten Sinne des Wortes cooles Erlebnis. Waren die beiden Nächte doch besonders kalt â?? eine besondere Wetterlage machte dies möglich. Aber zum Glück hatten wir ja eine Heizung… die nicht eingeschaltet und erst nach dem Labour-Day (Anfang September) eingeschaltet wird. Hm, kalte Angelegenheit.

Dennoch der Besuch hat sich mehr als gelohnt. Eine tolle Landschaft, tagsüber auch schönes, nicht zu warmes und nicht zu kaltes Wetter und endliche Weite. Tolle Steine, tolle Berge, unberührte Natur, nicht so viele Touristen und tolle â??hikingâ?? Strecken. Zu FuÜ Berge zu erklimmen ist toll. Auch wenn es nur semi-anspruchsvolle Strecken waren.

Gesehen haben wir bald alles, nur keine Bären. Ich glaub manchmal, dass die viel beschworene Gefahr vor Bären auch so ein 9/11-Ding ist. Stattdessen haben wir viele Squirrels gesehen. SüÜe, kleine und groÜe Eichhörnchen. Eines davon muss ein celebrity-squirrel gewesen sein. Denn es posierte besonders schön vor unserer Kamera. Herausgekommen sind tolle Fotos, für die es sich alleine schon fast gelohnt hat, die manchmal unhandliche und schwere Kamera mit samt den Objektiven mitzuschleppen.

Also, für alle die mal in den Westen in den USA reisen – der Yosemite Park ist mehr als nur ein Kurzbesuch wert und auch der Eintritt (25 US-Dollar oder den 80 Dollar Annual Pass für alle amerikanischen National Parks binnen 365 Tagen) lohnt sich in jedem Fall!

Schreibe einen Kommentar