Werktag vs. Sonntag

In Berlin ist das fast egal. Einkaufen kann man immer – auch am “heiligen” Sonntag. Im Hauptbahnhof, der mich immer noch beeindruckt, wenn ich täglich hindurchgehe, haben alle Geschäfte auf, ebenso im Bahnhof FriedrichstraÜe. Und sicherlich noch in zahlreichen anderen Bahnöfen der Stadt, die nicht in meiner unmittelbaren Nähe liegen.

Von dieser eigentlich tollen Möglichkeit habe ich heute Gebrauch gemacht. Schnell zum Edeka an der FriedrichstraÜe. Dieser war wie immer total voll. Beim Einkaufen machte ich mir dann so meine Gedanken zum Sonntagseinkaufen. Bis dato war für mich immer klar: Ladenschlussgesetze gehören abgeschafft. Klar, freute ich mich, dass nach der Föderalismusreform Land für Land seine Gesetzgebung liberalisierte. Doch damals war ich auch dafür die Regelungen gänzlich abzuschaffen und die Kaufleute machen zu lassen, was sie wollen. Grundsätzlich bin ich immer noch dafür. Aber muss man wirklich am Sonntag einkaufen? Vor Jahren verhungerte auch keiner, nur weil er Sonntag nicht einkaufen konnte.

Das Leben wird durch viele Faktoren “beschleunigt” Z. B. Handy, gröÜere Mobilität, E-Mail, Internet etc. Die Gefahr, wenn auch die letzte “Bastion” Sonntag als arbeitsfreier Tag fällt, könnten vermehrt Menschen auf die Idee kommen, auch noch sonntags zu arbeiten. Wo bleibt da die Auszeit, die Entspannung, die Erholung? Gerade für Selbstständige und/oder Workaholics sehe ich hier eine gewisse Gefahr.

Tja, am Ende dreht sich auch bei den Landenöffnungszeiten die Frage um das Thema: Wie viel Staat muss sein? Wie sehr muss das gesellschaftliche Leben reglementiert werden?

Eine Antwort darauf ist nicht einfach und muss im Einzelfall beantwortet werden. Für Ladenöffnugszeiten muss aber gelten, dass die einen Kaufleute den Anderen gegenüber nicht bevorzugt werden. Warum darf ein Esprit oder s.oliver-Laden im Bahnhof an Sonn- und Feiertagen öffnen, während Läden, die zur gleichen Kette gehören, beispielsweise am Ku’damm nicht öffnen dürfen?

Deswegen sollte man sich vielleicht über die aktuelle Gesetzgebung noch mal Gedanken machen. Und trotz aller berechtigen Bedenken sollte doch auch am Sonntag das Einkaufen möglich sein.

Best Wisches

1 Kommentar von "Werktag vs. Sonntag"

  1. 25 Mai 2008 - 6:56 pm | Permalink

    Besagte “Workaholics” vor sich selbst schützen zu wollen, halte ich etwas verquer. Immer dieser Erziehungsautrag der Politik. :? ) Soll doch jeder arbeiten, wenn er will. Workaholics sind m.E. aber nicht freiwillig im Arbeitsrausch, sondern da sonst die Zeit für alle Aufträge nicht reicht. Stichwort: neue Formen der Arbeit. Anderes ists doch bei den Beschäftigen aus: das Gewerkschaftsargument des Schutzes ist hier treffender.

    Um die Kaufleute würde ich mir mal keine Sorgen machen… die haben doch freie Wahl, wo Sie den Laden eröffnen?

Schreibe einen Kommentar