Frohes neues Jahr vs. gesundes Jahr

Vorneweg: Das alles wünsch ich Jedem (naja ein paar Ausnahmen gibt es, aber die werden das hier bestimmt nicht lesen).

Eigentlich bin recht gut ins neue Jahr gerutscht. Zwar hatte ich eine kräftige Erkältung im Gepäck, aber dafür gab es in der Nacht auch eine ordentliche WG-Party bei Hendrik und Katrin, bei dem auch ein Bett zu bruch ging. Mit viel Akohol war leider nicht viel, dafür aber mit Singstar (keine Angst, nach einer 30 Sekunden Kostprobe bin ich dermaÜen von der “Bühne” geschrien worden, dass ich für den Rest des Abends nur Zuschauer war).

Am Neujahrstag ging es mit der Bahn wieder zurück nach Dresden und meine Rund 3.000 km Tour kreuz und quer durch Deutschland fand ein Ende. Meine Erkältung wurde zum ersten Arbeitstag dann auch nochmal so richtig schlimm. Mit laufender Nase, Halsschmerzen und einen Frösteln (bor klingt das herorisch!!!) schleppte ich mich auf die Arbeit, wo ich mir für jeden Mitarbeiter ein fröhliches “frohes neues Jahr” herausquälte. Doch anstelle, dass das erwiderte wurde, wurde mir x-mal ein “gesundes neues Jahr” entgegen gebracht. Zunächst dachte ich an geschmacklose Witze, ob meines desolaten Gesundheitszustandes nach diversen anderen Krankheiten in der jüngeren Vergangenheit. Doch irgendwann hab ich nachgefragt und nein, es war keine Absicht, sondern gängige Praxis. Im Osten wünscht man sich halt ein gesundes statt ein frohes neues Jahr.

Jetzt, wo es mir wieder besser geht, fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Warum sollte man sich früher ein frohes neues Jahr wünschen, wenn es doch nichts zu Lachen gab? Das einzige was es neben leeren Regalen gab, war doch die Gesundheit. Da sind diese GrüÜe doch nur konsequent.

Bin gespannt, wann die ersten Steine nun auf mich geworfen werden…

Best Wisches

P.S.: Am Samstag feiert diese Seite Geburtstag. Vielleicht fällt mir ja was Lustiges ein. Ideen sind herzlich willkommen

Schreibe einen Kommentar