Dresden vs. München

Geile Show! Ich bin seit langem Kunde bei O2. Damals hieÜ der Laden noch Viag Interkom. Begeistert bin ich von der Homezone. O2 war nämlich meines Wissens die ersten, die das Festnetztelefonieren vom Handy aus möglich gemacht haben.

Jetzt, wo ich in Dresden bin, wollte auch meine Homezone neu einstellen. Macht man das über die Kundenbetreuung kostet dieser Vorgang 25 Euro. Wenn man sich allerdings mit einem Sprachcomputer auseinander setzt, kostet der SpaÜ “nur” 5 Euro. Da ist die Entscheidung, welchen Weg man einschlägt, recht einfach. Also die Tante vom Sprachcomputer… Nach vielen “Jaaas” und einigen “Neinnns” kamen wir an den Punkt, an dem ich die neue Homezone festlegen sollte. Die Tante bot mir an, mein Handy zu lokalisieren und dort wo ich mich gerade befinden würde, meine Homezone einzurichten. “Tolle Technik, toller Service” dachte ich mir und schrie begeistert “Jaaa” ins Telefon. Der Vorgang dauerte auch nur ein paar Sekunden, dann wurde mir mein Standort verraten. Die Postleitzahl fing mit 8 an. Mehr verstand ich von den Zahlen nicht. Als die Tante mir dann aber durchgab, wo ich mich aufhalten würde, schlief kurzfristig mein Gesicht ein. Tante Computer meinte nämlich, ich sei in München.

Ach geil, ganz schön zuverlässig die Damen und Herren bei O2. München oder Dresden, Osten oder Westen,m wo ist da schon der Unterschied? Auch der zweite Lokalisieriungsversuch ging gründlich daneben. O2 sah mich erneut in München. Also gab ich am Ende die Adresse manuell durch.

Wenn Chloe jemals so schlampig arbeiten würde, dann wäre Jack aber ordentlich aufgeschmieÜen…

Best Wisches

2 Kommentare von "Dresden vs. München"

  1. 4 November 2007 - 12:41 am | Permalink

    Na, sieh´s doch mal so: Wenn du mal in München sein solltest, hast du da direkt ne Homezone. Wer hat das schon in fremden Gefilden? Au�erdem klingt die Homezone ja auch so wunderbar nach Wärme, Geborgenheit, Heimat. Die hab ich in München nicht!

  2. 4 November 2007 - 2:26 pm | Permalink

    Naja….alles eine Frage des Geldes!
    Wenn du das CTU-Budget in deinen O2-Vertrag investieren würdest, würden die wahrscheinlich extra einen Bimbo abstellen, der dich 24/7 begleitet und deine Homezone automatisch deinem Standort anpassen würde. Obwohl…vielleicht wärs billiger, die Welt zu deiner Homezone zu erklären. :-) Frag mal nach, was das kostet!

Schreibe einen Kommentar