Die nächste Seite ist immer die Schwerste

Was im FuÜball gilt, gilt offensichtlich auch bei der Magisterarbeit. Bei Halbzeit rieselten geradezu die Zeilen aus meiner Hand auf die virtuellen Blätter meines Rechners. Doch mittlerweile, ich bin bei Seite 55, hat die Stagnation wieder Einzug gehalten. Es ist kaum mehr als ein Viertel, ich weiÜ, aber es geht grad mal wieder gar nicht voran. Zuviele andere Dinge sind spannend. Aber es muss weitergehen, ich muss endlich fertig werden, denn die Zeit wird so oder so knapp. Zu viel gibt es dann anschlieÜend wieder zu tun. Eine Pause gibt es dann nicht. Aber: Ich kann mich dann erstmal wieder mit den Dingen beschäftigen, die mir immer wichtiger waren. Und dann sogar mit einem guten Gewissen. Ach wird das toll. Aber bis dahin ist noch ein weiter Weg zu gehen…

Best Wisches

2 Kommentare von "Die nächste Seite ist immer die Schwerste"

  1. 22 September 2007 - 11:00 pm | Permalink

    Jö-hörg, Jö-hörg!

  2. Maria's Gravatar Maria
    23 September 2007 - 10:48 pm | Permalink

    irgendwie gehts immer..und du schaffst das schon!

Schreibe einen Kommentar