Bergfest des Bergfesturlaubs

Und ich habe mich doch durchgesetzt leider. Am Ende meines letzten Eintrags war ich mir nicht sicher, ob ich direkt weiter machen oder ob ich die Gunst der Stunde nutzen sollte und einfach mal gar nichts machen sollte. Gestern war Schreibtischtag. Soweit nichts besonderes, denn die Magisterarbeit schreibt sich eben an einem Schreibtisch. Aber diesen nutzte ich gestern mit nichten für meine Arbeit. Viele andere, spannendere Sachen standen auf dem Program. Homepages wollten aktualisiert werden, Mitteilungen für die Presse geschrieben werden und und und. Aber gut, dachte ich mir, ein Tag ist kein Beinbruch. AuÜerdem war die andere Arbeit mal dringend nötig. Also frisch ans Werk am Donnerstag. Genau zwei Minuten konnte ich mich heute mit meiner Magisterarbeit beschäftigen. Dann fiel mir auf, dass ich überhaupt keinen Plan habe, wie ich diese Interviews auswerten soll. Stattdessen machte ich dies und das. Alles nicht ganz unwichtig aber es hätte auch gut noch warten können.

Und am Nachmittag ging dann gar nichts mehr. Zwar hab ich jetzt ungefähr einen Plan wie es weitergehen könnte, aber die Lähmung war da. Und schon sind wieder mehr als 1,5 Tage vorüber, an denen ich nichts gemacht habe. Da ich mir aber eigentlich auf gar keinen Fall mehr als 2 Tage leisten kann (und selbst die gehen eigentlich nicht, vgl. Countdown) feier ich jetzt das Bergfest des Bergfesturlaubs. Toll, oder nicht? Man muss sich das alles nur schönreden können.

In diesem Sinne, ich bin dann mal weg

Best Wisches

2 Kommentare von "Bergfest des Bergfesturlaubs"

  1. Stefan's Gravatar Stefan
    6 September 2007 - 11:46 pm | Permalink

    Hey, jetzt blo� nicht nachlassen, es läuft doch gerade so gut! :-) )

  2. 7 September 2007 - 4:20 pm | Permalink

    Eben! Bei mir läuft die letzte Woche und ich bin gerade über die 1/3-Grenze! Also, das wird noch ;-)

Schreibe einen Kommentar