Ost vs. West

An dieser Stelle hab ich in der Vergangenheit schon einige Male über Ost und West geschrieben. Grund dafür war mein Aufenthalt in Dresden. Mittlerweile bin ich zurück in Münster. Doch irgendwie hat mich der Osten wieder eingeholt. Denn was ich bislang nicht schrieb: Direkt in der ersten Woche durfte ich eine Nacht in der Dresdener Uniklinik verbringen – Magen-Darm der übelsten Sorte. Am Ende wunderte ich mich darüber, dass ich gar nichts bezahlen musste für meinen Aufenthalt. Doch weit gefehlt. Hier die Rechnung (man achte auf den Text im Bild unten links):

uniklinik.jpg

Was hätte wohl ein “Patient Ost” gezahlt? Eigenartig übrigens auch: Der dortige Arzt konnte mit meinen Angaben bzgl. Blutwerte, die ich ihm aus dem Gedächnis noch sagen konnte, nichts anfangen. In Westen werden andere Grenzwerte genutzt als im Osten. Wie kann das sein? Ich kann nur hoffen, dass auch die verwandten MaÜeinheiten unterschiedlich sind, denn sonst leben entweder die Wessis oder die Ossis nicht gesund…
Best Wisches

4 Kommentare von "Ost vs. West"

  1. Stefan's Gravatar Stefan
    9 August 2007 - 11:57 pm | Permalink

    Die Luft im Osten ist einfach anders, das wirkt sich dann auch auf die notwendigen Grenzwerte aus… Wenn du jetzt mit deinen Ost-Werten wieder im Westen bist – sieh dich bloÃ? vor!

  2. 10 August 2007 - 2:54 pm | Permalink

    Deine Blutwerte haben vermutlich die Ost-Skalen gesprengt.

  3. 15 August 2007 - 6:08 pm | Permalink

    Die mussten doch jahrelang Ersatz-Schnitzel essen. Ohne SoÃ?e.

  4. Stefan's Gravatar Stefan
    20 August 2007 - 7:00 pm | Permalink

    Ich habe gerade beim ersten Blick auf den Uniklinik-Bescheid gelesen: “Universitätsklinikum Carl Gustav Gans”…

Schreibe einen Kommentar