Herr cand. phil. Wischinski

Hört, hört. Ich darf doch sehr bitten. Am Ende fehlte eine Unterschrift, aber die kann ich nachrreichen. Am Dienstag hab ich mich für die Abschlussprüfungen angemeldet und heute kam zusammen mit meinem Zwischenprüfungszeugnis die offizielle Bestätigung, dass ich angmeldet bin. Dies war auch verbunden mit der Fristsetzung 29. Oktober. Bis dahin muss ich meine Arbeit fertig haben. Doch nur wer ehrgeizig ist, wird auch was. Also will ich bereits am 4. Oktober abgeben, damit ich noch in den Februar 2008 Prüfungsblock komme.

Also, du musst jetzt Sie zu mir sagen!

Der Weg zur Anmeldung war allerdings lang. Viele bange Minuten des Wartens und des Abwägens, ob ich mich wirklich anmelden soll. Unterbrochen wurden diese Gedanken aber mit schöner RegelmäÜigkeit von irgendwelchen Freaks die völlig verpeilt in den Fluren des Prüfungsamtes aufschlugen. Der Eine kannte den Unterschied zwischen Magister und Lehramt nicht, der andere gab der Dritten noch praktische Lebenshilfe und ich mittendrin. Offensichtlich stand aber auf meiner Stirn: “Bitte nicht ansprechen. Lebensgefahr!” Nach knapp 30 Minuten dieser Realsatire auf dem Flur saÜ ich im Büro. Keine Spur von Luftbalons. Keine Spur von Konfetti. Es schien, alsob es das normalste von der Welt war, dass ich mich anmeldete. Folgerichtig wurde sich nicht für meine Scheine und erst recht nicht für mein Studienbuch interessiert. Wofür macht man das eigentlich? Keine fünf Minuten dauerte es bis ich wieder drauÜen war. Dort hatte wenigstens der Himmel eine Überraschung für mich. Zwar war es kein Konfetti, aber immerhin Regen. Gefreut habe ich mich trotzdem.

Jetzt muss ich wohl schreiben. Jetzt gibt es wohl keine Zurück mehr. Jetzt läuft wohl die Uhr. Magisterarbeit in Echtzeit! I gonna have to trust myself. There is no other way! Jack sei mein Freund! Und ihr seit dabei. Hier im Live Feed. Die Uhr rechts zeigt die verbleibende Zeit!
Best Wisches

6 Kommentare von "Herr cand. phil. Wischinski"

  1. 28 Juni 2007 - 4:22 pm | Permalink

    Ha, groÃ?artig! Glückwunsch schon mal so weit. Und eine sehr dramatische Idee, das mit der Uhr. Ich werde sie auch als Mahnung für mich begreifen…

  2. 28 Juni 2007 - 7:32 pm | Permalink

    Diese Uhr ist super – Selbstdeiziplin nun auch im Internet. Das merke ich mir für meine Arbeit…vielleicht mache ich das auch jetzt schon mit Hausarbeiten und so. Aber dann ist meine Seite mit Uhren voll. ;)

    Ach, und, arbeitest du im Split-Screen-Verfahren?

  3. 28 Juni 2007 - 8:29 pm | Permalink

    Ja, ich werde stets in zwei Word-Dokumenten gleichzeitig arbeiten… Das macht die Sache noch spannender. Naja und das Foltern ist bei mir eh stets dabei. Ich kann gar nicht ohne.

  4. Stefan's Gravatar Stefan
    28 Juni 2007 - 11:32 pm | Permalink

    Glückwunsch! Lass dich aber von der Uhr nicht kirre machen!

  5. 1 Juli 2007 - 6:37 pm | Permalink

    Gibt’s auch Cliffhanger in Deiner Arbeit, die ich per RSS abonnieren könnte?

  6. Mirko's Gravatar Mirko
    3 August 2007 - 3:19 am | Permalink

    ah, 4. oktober ist also auch bei dir die privat gesetzte deadline. bei mir siehts auch so aus, also 2 monate hardcore arbeiten. �brigens, wenn es nicht klappt. Du kannst dich auch individuell prüfen lassen nach absprache mit deinen dozenten. die haben meistens nix dagegene, da es deren arbeit entzerrt, und so muss man zwischen den blöcken nicht 5 monate warten!!

Schreibe einen Kommentar