Problembär vs. Problembär

Bruno ist tot. Er bestimmt heute die Schlagzeilen der Internetseiten und Nachrichten in Funk und Fernsehen. Erst später wird gemeldet, dass der andere Bär, die Rede ist von Herrn Beck (SPD), auch langsam zu einem Problembären wird – für die groÜe Koalition nämlich. Die Gesundheit ist ein komplexes Thema und die Vorstellungen darüber gehen zwischen ihm und der Kanzlerin weit auseinander. Also vertagt man den Schlussakt auf nächsten Sonntag. Dann ist Deutschland hoffentlich im Halbfinale und das Volk vollends im Rausch. AuÜerdem weiÜ man dann genau, ob die Koalition in einer Krise steckt. Das ist dann der Fall, wenn am Freitag uneinheitlich im Deutschen Bundestag abgestimmt wird. Dann geht es nämlich um die Föderalismusreform. Eine 2/3-Mehrheit ist von nöten, die eigentlich vorhanden ist. Der Widerstand gegen diese Reform vor allem in der SPD-Fraktion ist unüberhörbar. Wenn etwas mehr als 30 Abgeordnete sich dem Fraktionszwang entziehen, gibt es diese Reform erstmal nicht und die Regierung wird in eine tiefe Krise gestürzt. Dann macht es auch nichts, wenn zwei Tage später verkündet wird, dass entweder weitere Steuererhöhungen für die Finanzierung der so genannten Gesundheitsreform gebraucht werden oder dass man sich auf keinen Kompromiss einigen konnte.

Deutschland steht zu diesem Zeitpunkt im Halbfinale und mindestens 3/4 des Volkes im Rausch. Und 3/4 sind bekanntlich mehr als 2/3.

Best Wisches

Schreibe einen Kommentar